Voraussetzungen im Bereich der KV Bayern und der KV Hessen zum Erwerb der
Abrechnungsgenehmigung "Psychosomatische Grundversorgung" sind nahezu identisch:

Gebührenordnungsnummern 35100 und 35110 EBM

Nachweis über eine mindestens 3-jährige Erfahrung in selbstverantwortlicher ärztlicher Tätigkeit

und "THEORIE"
Theorieseminare von mindestens 20-stündiger Dauer, in denen Kenntnisse zur Theorie der Arzt-Patient-Beziehung, Kenntnisse und Erfahrungen in psychosomatischerKrankheitslehre und der Abgrenzung psychosomatischer Störungen von Neurosen und Psychosen und Kenntnisse zur Krankheit und Familiendynamik, Interaktion in Gruppen, Krankheitsbewältigung (Coping) und Differentialindikation von Psychotherapie-Verfahren erworben wurden.
(= Kursinhalt)

und "VERBALE INTERVENTIONSTECHNIKEN"
Vermittlung und Einübung verbaler Interventionstechniken von mindestens 30-stündiger Dauer
(= Kursinhalt)

und "BALINTGRUPPE"
Reflexion der Arzt-Patient-Beziehung durch kontinuierliche Arbeit in Balint- oder patientenbezogenen Selbsterfahrungsgruppen von mindestens 30-stündiger Dauer (d.h. bei Balintgruppen mindestens 15 Doppelstunden) in regelmäßigen Abständen über einen Zeitraum von mindestens einem halben Jahr

(Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich stets auch direkt bei der für Sie zuständigen KV).

Ausserhalb Bayerns oder Hessens erfragen Sie bitte ggfs. die Voraussetzungen bei Ihrer zuständigen KV / Ärztekammer. Diese können abweichen.